Suche
  • Schau auf dich!
  • Es ist dein Leben!
Suche Menü

Ja, ich bin eh gesund…

Eine Frage an dich: “Bist du gesund?”

Wenn dir diese Frage gestellt wird, was antwortest du?

Könnte es sein, dass deine Antwort “Ja, ich bin eh gesund, aber…” lautet? Weil du “ja eh” gesund bist, aber es halt kleinere Beschwerden gibt, die jetzt keine echte Krankheit sind, die zwar nerven, aber meistens ignoriert werden?

Keine “echten” Krankheiten

Üblicherweise sind wir Menschen sehr gut darin Dinge die schleichend auftreten, lange andauern und nicht wirklich störend sind zu ignorieren. Das ist auch gut so, denn ohne diese Schutzfunktionen könntest du kaum überleben. Auf der anderen Seite ignorierst du dadurch auch Warnsignale deines Körpers, der dir sagen will, dass etwas nicht im Gleichgewicht ist.

Dein Körper will dich durch die folgenden Symptome darauf hinweisen, dass du etwas tun solltest, dass du dich um dich kümmern solltest, weil sonst eine schwerwiegendere, “echte” Krankheit entstehen kann:

  • Schlafprobleme: dazu zählen wenn du nicht einschlafen kannst, in der Nacht aufwachst oder in der Früh nicht aus dem Bett kommst.
  • Verdauungsstörungen: ein Tabu-Thema, aber wenn du unter Blähungen, Verstopfung oder zu weichem Stuhl leidest ist mit deinem Verdauungssystem etwas nicht in Ordnung und dein Darm braucht Aufmerksamkeit.
  • Menstruationsbeschwerden: z.B. Schmerzen vor- oder nach der Regel, ein unregelmäßiger Zyklus oder eine mehr als 4 Tage dauernde Mensis.
  • Verspannungen im Körper: wohl die “Volkskrankheit” schlecht hin, wobei Rückenbeschwerden und Nackenproblemen wohl am öftesten auftreten.
  • Kopfschmerzen und Migräne.
  • Stimmungsschwankungen wie Lustlosigkeit, Ausgelaugtheit oder einfach “grantig” sein.
  • Appetit: sowohl kein Appetit (auf Essen aber auch auf das Leben) wie auch übermäßiger Appetit, zum Beispiel auf Süßigkeiten oder Alkohol), weisen auf ein Ungleichgewicht hin.

Ja, das kommt vom Stress

Die Ausrede ist dann meistens “kurzzeitiger” Stress, aber wie kurzzeitig ist denn deine stressige Phase in der Firma schon? Sei einmal ehrlich mit dir und frage dich, wie lange du schon aus dem Gleichgewicht bist und wie lange die stressige Phase schon anhält?

Stress ist nicht durchwegs negativ, er bringt dich voran und hilft dir in schwierigen Situationen indem er dir zusätzliche Kraft zur Verfügung stellt. Aber ständig auf 150% zu sein und alles zu geben, das kannst du nicht ewig durchhalten.

Daher versucht dein Körper dich zu bremsen, dir zu sagen “Hey, das geht so nicht weiter!”. Nur hast du verlernt, auf deinen Körper zu hören – sollte er einmal nicht wollen wirfst du eine Tablette ein und alles ist gut?

Das Problem mit den “Kleinigkeiten”

Wenn du also in diesem Tempo weitermachst und deinen Körper ignorierst und dich nicht um ihn kümmerst, wird sich die “Kleinigkeit”, also die “nicht echte” Krankheit in etwas schwerwiegenderes verwandeln, zum Beispiel Asthma, einen Bandscheibenvorfall, einen Reizdarm, Suchtverhalten, Allergien und Unverträglichkeiten oder eine Depression.

Ich will dir hier keine Angst einreden, nicht jedes Ziehen im Rücken führt zu einem Bandscheibenvorfall, aber wenn du jahrelang und konsequent deinen Körper ignorierst werden sich ernsthaftere Krankheiten ausbilden. Und du wirst dir Zeit für dich und deinen Körper nehmen müssen.

Hör JETZT auf dich!

Was ich dir wirklich empfehlen kann ist JETZT auf die Warnsignale deines Körpers zu hören. Es ist wie oben angesprochen nicht normal unter Migräne, Verdauungsproblemen etc. zu leiden. Dein Körper ist ein Wunderwerk der Natur, er kümmert sich um dich, ist wunderbar ausgeglichen und kann viele Krankheiten und Probleme selbst lösen. Aber du musst dich auch aktiv um ihn kümmern und nicht so handeln, als würdest du einen zweiten Körper in der Garderobe hängen haben.

Die Dinge, die du jetzt tun kannst sind dir wahrscheinlich bekannt:

  • bewege dich genug
  • achte auf genug Schlaf
  • iss gesundes Essen und kein Junk Food
  • sorge für geistige Ausgeglichenheit
  • kümmere dich um glückliche soziale Beziehungen

Aber am wichtigsten: geh es jetzt an! Der erste Schritt ist bekanntlich die Erkenntnis – und du musst nicht wegen Problemen mit dem Einschlafen dein ganzes Leben auf den Kopf stellen, aber zumindest mit einer offenen und positiven Einstellung nach der Ursache suchen um das Gleichgewicht in deinem Körper wieder herzustellen.

Für alle oben nur angerissenen Themen wirst du in nächster Zeit passende Artikel auf diesem Blog finden. Trage dich daher gleich in den Newsletter ein, um keinen Artikel zu versäumen!

Aber was machst du, um dich wieder ins Gleichgewicht zu bringen oder was sind deine ignorierten “Dauerbeschwerden”? Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Schau auf dich!

Michael

Photo: Markus Spiske / raumrot.com / CC-BY

Lies weiter

  • Du möchtest mehr auf dich selbst schauen und mehr für dich, deine Gesundheit und dein Wohlbefinden tun?

    Dann gib deine E-Mail Adresse ein und du bekommst nicht nur regelmäßige Updates wenn ein Artikel erscheint, sondern auch Zugang zu exklusiven Inhalten nur für E-Mail AbonnentInnen.

    Kein Spam. Jederzeit kündbar. Details findest du in der Datenschutzerklärung.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Genauso sieht es aus.
    Wenn man sich erst um seine Gesundheit kümmert, wenn es zu spät ist – ist es zu spät
    ;-)
    Es gibt da so ein schönes chinesisches Sprichwort „Sieh das Kleine als groß, das Wenige als viel, tritt Schwierigkeiten entgegen, solange dies noch leicht ist. …“

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Deine Anfrage wird per TLS verschlüsselt an den Server geschickt. Details zur Verwendung der Daten findest in der Datenschutzerklärung.