Suche
  • Schau auf dich!
  • Es ist dein Leben!
Suche Menü

Häufige Ursachen für Durchschlafstörungen

In diesem Gastbeitrag schreibt Hannes von LaModula über die Ursachen von leichten Durchschlafstörungen und was du dagegen tun kannst. Bühne frei für Hannes:

Eine mehrstündige Schlafphase bringt Geist und Körper wieder in Einklang. Für immer mehr Menschen wird allerdings das Einschlafen oder auch das Durchschlafen zu einem echten Problem. Rund jeder vierte Österreicher leidet mittlerweile under Schlafstörungen unterschiedlichster Arten, in Deutschland ist es nicht viel anders (Quelle). Dabei wird die nächtliche Unruhe zu einer echten Qual und schränkt die Leistungsfähigkeit am Folgetag enorm ein.

Gesunder, erholsamer Schlaf ist also extrem wichtig.

Aber was kannst Du nun tun, wenn Dir das Durchschlafen zu schaffen macht? Welche Ursachen sind dafür verantwortlich und was solltest Du ändern, um endlich wieder von einem tief-erholsamen Schlaf zu profitieren?

Durchschlafstörungen – häufige Ursachen und geeignete Maßnahmen

Warum Du unter Schlafstörungen leidest, kann unterschiedliche Ursachen haben. Oft ist ein falscher Lebenswandel schuld, aber auch ungeeignete Kissen oder Matratzen können mitverantwortlich an der Misere sein. In seltenen Fällen können aber auch Hirnerkrankungen eine Rolle spielen ebenso wie psychische Faktoren oder Atemwegserkrankungen.

Die folgenden häufigen Ursachen für Durchschlafstörungen sollen Dir nun dabei helfen, Fehler beim Schlafverhalten oder hinsichtlich des Lebenswandels zu erkennen und diese zu verändern.

Ursache 1: Nikotin

Raucher leiden nachweislich häufiger unter Schlafstörungen als Nichtraucher. Dafür verantwortlich ist das Nervengift Nikotin, da es während der Schlafphase Entzugserscheinungen begünstigt, die für einen unruhigen Schlaf sorgen. Raucher wachen daher während der Nacht öfter auf und sind am Morgen unausgeschlafen und ebenso unausgeglichen. Starke Raucher greifen sogar in der Nacht zum Glimmstengel, um das Verlangen nach Nikotin zu stillen.

Mögliche Maßnahme: Am besten bekommst Du diese Problematik natürlich in den Griff, indem Du auf die Tabakzigarette verzichtest. Zwar ist die Rauchentwöhnung nicht leicht, kann jedoch durch verschiedene Hilfsmittel erleichtert werden. Wenn Du das „Rauchritual“ nicht vollkommen einstellen willst, kannst Du mit einer nikotinfreien E-Zigarette Schlafproblemen entgegenwirken. Diese nikotinfreien Liquids verzichten auf das Nervengift und bescheren Dir so wieder einen intensiven Schlaf.

Ursache 2: Schichtarbeit

Nachtschichten oder auch abwechselnde Früh- und Spätschichten bringen Deinen Tagesrhythmus beziehungsweise Deinen Schlafrhythmus komplett durcheinander. Besonders, wenn du tagsüber schlafen musst, schläfst du oft nicht einmal ansatzweise so tief wie in der Nacht und bist entsprechend weniger erholt. Hinzu kommt dann noch, dass die nächtliche Arbeit den Körper im fortgeschrittenen Alter immer mehr belastet. So kommen junge Menschen mit dem Schichtdienst häufig noch gut klar, mit steigendem Alter nehmen aber auch die Probleme – oder Schlafprobleme – zu.

Mögliche Maßnahme: Um das Durchschlafproblem aufgrund von Schichtarbeit in den Griff zu bekommen, gibt es eigentlich nur zwei Alternativen: Eine dauerhafte Änderung der Arbeitszeit und der Schichtebene (nur wenige Nachtschichten hintereinander) oder eben ein Wechsel des Arbeitsplatzes, sollte die erste Möglichkeit nicht möglich sein.

Ursache 3: Alkohol und Medikamente

Generell wird immer wieder gerne behauptet, dass Alkohol (beispielsweise in Form eines Glas Weins am Abend) schläfrig macht und das Einschlafen begünstigt. Das ist so auch nicht ganz falsch, allerdings verhindert der Alkohol gleichzeitig das Durchschlafen und sorgt so für einen deutlich weniger erholsamen Schlaf. Das gilt ebenso für bestimmte Medikamente, deren Nebenwirkungen sich durch Schlafstörungen bemerkbar machen.

Mögliche Maßnahmen: Auf Alkohol sollte jeder verzichten, der unter Durchschlafstörungen leidet. Das Glas Wein ist eben doch keine Lösung, ebenso wenig, wie die oft verwendeten Schlafmittel. Lies Dir den Beipackzettel von Medikamenten gründlich durch und spreche mit einem Arzt, um Alternativen zu finden, solltest Du unter der „Nebenwirkung Schlafstörung“ leiden.

Ursache 4: Stress und Alltagssorgen

Auch Stress – egal ob in der Arbeit oder im Privatleben – fördert anhaltende Durchschlafstörungen. Wenn dann auch noch Sorgen oder Nöte hinzukommen, die Dich zusätzlich belasten, fällt sowohl das Einschlafen als auch das Durchschlafen immer schwerer. Die Zeit, die im Alltag fehlt, sich über bestimmte Probleme Gedanken zu machen, steht Dir spätestens beim abendlichen Einschlafen zur Verfügung. Das bringt dann eben das Problem mit sich, dass die Gedanken Dich bis in die Schlafphase begleiten und zur nächtlichen Unruhe führen.

Mögliche Maßnahmen: Stress oder auch private Probleme lassen sich nicht einfach abschalten. Daher ist es auch schwer, diesen Grund für die Schlafstörungen gezielt zu bekämpfen. Dank Entspannungsmethoden wie Autogenes Training oder Yoga finden aber viele Menschen leichter zur ersehnten Erholung. Dabei wirst Du bereits nach den ersten Trainingseinheiten merken, wie sich Dein Körper nach und nach vom Stress entledigt. Sollte das nicht der Fall, können therapeutische Maßnahmen weiterhelfen, um beispielsweise Depressionen und damit noch schwerere Schlafstörungen zu verhindern.

Ursache 5: Schlafumgebung

Das Schlafzimmer ist der Rückzugsort Nummer 1 und beeinflusst unser Schlafklima enorm. Wer schlecht schläft, der fühlt sich oft im eigenen Schlafzimmer nicht wirklich wohl oder das Klima im Raum wirkt sich negativ auf die Schlafbedingungen aus. Die Folge ist ein unruhiger Schlaf gezeichnet durch zahlreiche Wachphasen.

Mögliche Maßnahmen: Das Schlafklima zu beeinflussen ist eigentlich nicht schwierig. Der Fachhandel bietet mittlerweile eine Vielzahl an Optionen an, um das gesamte Raumklima zu verbessern. Darunter fällt auch das Zirbenholz, das nachweislich beruhigt und zu einer intensiveren Schlafphase führt. Hier sind es vor allem Zirbenbetten, Schlafzimmermöbel aus Zirbenholz oder auch Zirbenkissen, die bei Schlafproblemen Linderung verschaffen können.

Endlich wieder durchschlafen!

Nicht krankheitsbedingte Ursachen für Durchschlafprobleme lassen sich vergleichsweise leicht beheben. Oft sind ein falscher Lebenswandel oder auch äußere Einflüsse schuld daran, weshalb Dir eine mehrstündige erholsame Schlafphase verwehrt bleibt. In dem Fall heißt es, Änderungen einläuten und versuchen, Fehler zu erkennen und zu beheben. Das klingt schwerer, als es eigentlich ist, und ist die Mühe allemal wert.


Hannes BodlajHannes Bodlaj leitet sehr erfolgreich den Zirbenbett Online Shop LaModula aus Villach. Besser schlafen, gesünder wohnen – so lautet der Leitsatz des Unternehmens aus Kärnten. Hannes ist für die strategische Ausrichtung und die Finanzen des Unternehmens zuständig.

[jetpack-related-posts]

  • Du möchtest mehr auf dich selbst schauen und mehr für dich, deine Gesundheit und dein Wohlbefinden tun?

    Dann gib deine E-Mail Adresse ein und du bekommst nicht nur regelmäßige Updates wenn ein Artikel erscheint, sondern auch Zugang zu exklusiven Inhalten nur für E-Mail AbonnentInnen.

Autor:

Möchtest du auch einen Gastartikel für den feelinghands-Blog schreiben? Oder sogar regelmäßiger Co-Autor werden? Lass uns zusammen anderen Menschen helfen, besser auf sich zu schauen: Für den feelinghands-Blog schreiben.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.